COLABORATION WITH GUMPO

“Cool, casual and cutting edge” is the title of the interview lead by Oliver Herwig about our collaboration with the office furniture brand Gumpo. You can read the full interview at Gumpo’s website.

All photos by Tanja Kernweiss.

Jul 04th, 2018
Ana Relvão

INTRODUCING J.GAST

Lot’s of work, lot’s of models and prototypes, lot’s of persistence. We started this project 3 years ago, together with OHA and Holzrausch and are now finally ready to show you a completely new way of building kitchens, protected under the patent numbers DE 203495677988 and EU 394534534683968.

More information at JGAST website.

Jun 22nd, 2018
Ana Relvão

FUTURO HAUS BECOMES 50 YEARS OLD

FUTUROLETTES – By the time Futuro Haus was designed, Adidas created their iconic Adilettes for the German Nacional Team. For the celebration of Futuro’s 50 anniversary we reinterpreted the Adilette and designed house shoes made out of fiber glass textile, the same material Futuro is made of.

In 1968, the prototype of the FUTURO house is completed in the small Finnish plant Polykem. Already in the autumn of the same year, the house will be presented at the Finnfokus trade fair in London, extremely prominently high on the deck of a ship on the Thames.
The international response could not have been better. It was the starting signal for one of the most unusual mobile living spaces, which even today, fifty years later, is still visionary (and spectacular) in its perception.

The New Collection – The Design Museum celebrates the 50th anniversary of the FUTURO-Haus on 21.06.2018 with a special party.
For this Munich designers, artists, musicians were asked for a napkin sketch – a greeting model – a birthday serenade – a jubilee poem – a space-futuristic donation – a live homage … that reflects the design / the house / time / its impact. The submissions will be presented this evening.

MEMBERS
Markus Acher I Sami Ayadi I Benjamin Bergmann I Mirko Borsche I Ayzit Bostan I Friederike Daumiller I Dompteur Mooner I Sarah Dorkenwald I Martin Fengel I Karianne Fogelberg I Fritz Frenkler I Michael Geldmacher I Konstantin Grcic I Hannes Gumpp I Klaus Hackl I Johannes Haslinger aka The Lemon Orchestra I Jan Heinzelmann I Mirko Hecktor I Noem Hero I Herwig Huber I Birgitta Homburger I Hans-Joachim Irmler I Res Ingold I Anton Kaun I Gerhard Kellermann I Konstantin Landuris I Victoria Martini I Thomas Mayfried I Anna McCarthy I Thomas Meinecke I M + MI Andreas Neumeister I Olaf Nicolai I Carl Oesterhelt I Ivan Paskalev I Ana Relvao I Martin Schmidl I Gerwin Schmidt I Tanja His I Charlotte Talbot I Martin Wöhrl I Christian Zanzotti

LIVE ACTS
Anton Kaun + Markus Acher
Hans-Joachim Irmler Trio
Johannes Haslinger aka The Lemon Orchestra

DJ SET
Thomas Meinecke_strictly vinyl

Jun 22nd, 2018
Ana Relvão

Ana Relvão and Gerhardt Kellermann from RELVÃOKELLERMANN take over the professorship

Logo

With the beginning of the summer semester 2018, the designers duo Ana Relvão and Gerhardt Kellermann from the office RELVÃOKELLERMANN teach as guest professors in the industrial design department of the ABK Stuttgart. Ana Relvão and Gerhardt Kellermann, who share the professorship, succeed Winfried Scheuer, who retired at the end of March 2018 after twenty years as Professor of Industrial Design.

More information at ABK Stuttgart website

May 30th, 2018
Ana Relvão

Industrial Design and Product Consultancy for GUMPO Büromöbel

Happy to announce our partnership with the Bavarian brand GUMPO Büromöbel for the update and extension of their product collection. The result of our collaboration will be displayed in Cologne during the Orgatec 2018. We’ll keep you posted.

Feb 13th, 2018
Ana Relvão

Mirko Borsche and Relvaokellermann will present their collaboration with Edition van Treeck on 03.03.

 

Presentation of new “design objects in love with glass” developed in the Munich #GustavvanTreeck Studios and designed by

#KarimRashid, NYC,
#SteffenKehrle, Munich
#SachaWalckhoff, Paris
#DavidLehmann, Munich
#RELVÃOKELLERMANN & #MirkoBorsche, Munich

Drinks & talks about design & craftsmanship are completing the evening reception on the occasion of #MCBW2018.

www.editionvantreeck.com
#editionvantreeck – design in love with glass.

Supported by bayern.design, Aqua Moncao & Fritz Müller

relvaokellermann_mirkoborsche_editionvantreeck_05

relvaokellermann_mirkoborsche_editionvantreeck_04

relvaokellermann_mirkoborsche_editionvantreeck_11

relvaokellermann_mirkoborsche_editionvantreeck_08

relvaokellermann_mirkoborsche_editionvantreeck_06

relvaokellermann_mirkoborsche_editionvantreeck_01

relvaokellermann_mirkoborsche_editionvantreeck_07

Feb 08th, 2018
Gerhardt Kellermann

Will you join me in everyday life?

“Kommst Du mit in den Alltag?” (“Will you join me in everyday life?”) The band Blumfeld asked that question back in 1999. And it could also be the motto of imm cologne 2018: cheerful normality rather than overwrought sensationalism. Our recapitulation

 

Source: Will you join me in everyday life?

Jan 23rd, 2018
Ana Relvão

Typografisch inspiriert

| Elke Hagmann

GRIFFWERK entwickelt neue Glastürbeschläge | Design: Studio Relvão Kellermann

Schlicht, grafisch reduziert und an typographische Zeichen erinnernd: Der Beschlaghersteller GRIFFWERK hat vier neue Griffe für Ganzglastüren entwickelt. Das Design ist in Zusammenarbeit mit dem Münchener Studio Relvão Kellermann entstanden und nutzte gewonnenen Gestaltungsfreiraum, der durch eine neue Befestigungstechnik entstand.

NEUE TECHNIK FÜHRT ZU NEUEN FORMEN

Möglich machte den innovativen Designansatz eine vereinfachte Montagetechnik: Dank sogenanntem Sensa-System kann GRIFFWERK Beschläge durch Klemm- und Klebetechnik befestigen und auf Glasbohrung verzichten. Eine schmale Verbundfläche genügt. Mit dem Anliegen, die dadurch entstehenden, formalen Möglichkeiten auszuloten hat GRIFFWERK das Münchner Designstudio Relvão Kellermann beauftragt. „Es war für uns eine Herausforderung, einen eigenständigen Ansatz für eine der häufigsten und ‚bereits gesehenen’ Industrieformen auf dem Markt zu finden“, beschreibt Gerhardt Kellermann den Entwicklungsprozess. Zunächst war es beiden Designern wichtig, den Hintergrund des Unternehmens GRIFFWERK und dessen Vorgehensweise zu verstehen. Beim ersten Treffen in Blaustein hat das Design-Duo daher die nahegelegene Hochschule für Gestaltung Ulm (HfG Ulm) besucht. Mit deren Designkonzepten befasste sich GRIFFWERK bereits intensiv anlässlich der Reedition des Ulmer Griffs, der von Max Bill seinerzeit für die HFG Ulm entworfen wurde. Inspiriert von den Ansätzen der „Ulmer Schule“ entwickelten die Münchner ein Rastersystem, von dem sich alle Griffprofile ableiten ließen. Darin ordneten sie einfache Geometrien, Winkel und Radien an, die der Konstruktion der Profilformen dienten. „Es war eine interessante, formale Vorgehensweise, die zu sehr unterschiedlichen Entwürfen führte, die dennoch alle in einem Bezug zueinander stehen“, resümiert Ana Relvão.

GRIFFSTANGE PLANEO AIR ERHIELT EINEN RED DOT AWARD

Konsequent einfach resultiert die Gestaltung der Griffleiste PLANEO AIR: Sie besteht aus nicht mehr als einer feinen, rechteckigen Grundform und wirkt geradezu ikonenhaft einfach auf der Glasfläche. Nicht mehr als eine schwarze Linie präsentiert sich dem Nutzer. Dennoch leistet der Beschlag alle Funktionen. Griffleiste PLANEO AIR erhielt 2017 – zusammen mit dem in Blaustein entwickelten Schiebetürsystem PLANEO AIR – einen Red Dot Award für Produktdesign.

GRIFFSTANGE LUCIA GST KOMPLETTIERT SYSTEM LUCIA

Auch das Beschlagsystem Lucia mit Handhaben in klassischem Rundprofilwurde um eine neue Griffstange ergänzt. Der Verbund zur Glasfläche ließ sich über eine schmale Grundfläche lösen. Diese führt beinahe übergangslos bis zur Handhabe und ersetzt bisher notwendige, massiven Stützen aus Rundrohr, die Bohrlöcher abdeckten. Die neue Griffstange im mattem Graphitschwarz wirkt nun filigraner und eleganter.

GRIFFLEISTEN SERIF

Zwei weitere Griffformen erinnern ebenfalls an typografische Zeichen und sind ebenso durch das definierte Rastersystem entstanden. Um mehr Leichtigkeit und Eleganz zu erreichen, verjüngen sich die Kanten der Profile serifenartig und lehnen sich dabei an Formprinzipien der Schriftgestaltung. Während Serifen in der Typografie der besseren Lesbarkeit dienen stehen sie bei Türbeschlägen auch im Dienste der verbesserten Funktionalität. Auf der Glasfläche wirken die Griffleisten maximal reduziert und muten wie schlichte, kompakte, grafische Linien an. Die funktionale Qualität durch die differenziert ausgestaltete Form entpuppt sich bei der Nutzung.

GRIFFWERK ist über den Fachhandel erhältlich.

Source: Typografisch inspiriert

Jan 23rd, 2018
Ana Relvão